EANS-Adhoc: Hönle übernimmt Quarzglas Spezialisten Raesch (mit Bild)

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

17.02.2012

Die Dr. Hönle AG übernimmt 80 % der Anteile an der Raesch Gruppe.

Die Unternehmensgruppe stellt Rohre und Halbfabrikate aus Quarzglas her. Die Kunden kommen aus unterschiedlichen Industriezweigen, insbesondere jedoch aus der Licht-, Halbleiter-, Automobilzuliefer- und Wasseraufbereitungsindustrie. Aus dem Quarzglas werden Kolben für UV- und Infrarot-Strahler und Lampen hergestellt, darüber hinaus finden die Produkte in der Halbleiterindustrie bei der Herstellung integrierter Schaltungen Verwendung und kommen in der Automobilindustrie bei der Produktion von Nockenwellen zum Einsatz. Raesch verfügt über einen breiten Kundenstamm und erzielt etwa 75 % ihrer Umsätze im Ausland, vor allem in den asiatischen Wachstumsmärkten. Die Gesellschaft wurde 1990 in Deutschland gegründet und 1997 um ein Fertigungszentrum für Quarzglas Komponenten in Malta ergänzt. Die Raesch Gruppe besteht aus der Raesch Quarz (Germany) GmbH, Langewiesen und der Raesch Quarz (Malta) Ltd., Malta. In Deutschland erfolgt die Herstellung der Quarzglasrohre über insgesamt acht Schmelzöfen. In Malta werden Quarzglasrohre mittels halbautomatischer Fertigungsverfahren weiterverarbeitet. Raesch verfügt über eine hohe Fertigungskompetenz sowohl bei der Quarzrohrherstellung, als auch bei der Weiterverarbeitung der Quarzglasrohre.
Rund 150 Mitarbeiter produzieren an den beiden Standorten Quarzglas mit höchsten Reinheitsgraden.
Nach vorläufigen Zahlen belief sich der Umsatz 2011 auf ca. 17 Mio. EUR und das Betriebsergebnis (EBIT) auf ca. 3,4 Mio. EUR.

Mit der Übernahme der Raesch Gruppe ergeben sich Synergien in mehreren Bereichen. Die Aladin GmbH und die Speziallampen GmbH setzen Quarzglasrohre der Raesch Gruppe für die Herstellung von UV-Mitteldruck- und Niederdruckstrahler ein. Synergien ergeben sich aus der Verlagerung von Fertigungsschritten der beiden Gesellschaften in die Raesch Gruppe. Produktionsprozesse können dadurch effizienter und gleichzeitig kostengünstiger gestaltet werden. Zudem bietet der Standort Malta steuerliche Vorteile. Des Weiteren erwarten wir uns positive Effekte durch die Nutzung des Vertriebsnetzes der Hönle Gruppe in Verbindung mit dem Vertriebsnetz der Raesch Gruppe.

Wir gehen von einer nachhaltig positiven Unternehmensentwicklung der Raesch Gruppe aus, da wir in unterschiedlichsten Bereichen gute Wachstumspotenziale für Quarzglasrohre sehen: In der Halbleiterindustrie werden sie für die Herstellung von Mikrochips verwendet. Bei der Wasseraufbereitung kommen Raesch Rohre als Lampenrohre und als Hüll- bzw. Schutzrohre zum Einsatz. In der Mikrolithographie werden Quarzglasrohre der Raesch Gruppe für die Herstellung von Strahlern eingesetzt, die für die Herstellung von Displays Verwendung finden. Die Automobilindustrie verwendet Quarzglasrohre als Gießkerne für Nockenwellen. Im Bereich der Photovoltaik kommen Quarzglasrohre für die Oxidation und Beschichtung von Siliziumwafern zum Einsatz. Auch bei der Produktion von LEDs werden Quarzglasrohre eingesetzt.

Hönle baut mit der Übernahme der Raesch Gruppe ihre Kompetenz als Photonik-Spezialist weiter aus. Mit dem Kauf setzt Hönle zudem ihre Strategie fort, zusätzlich zum Geräte- und Anlagengeschäft vermehrt Umsätze im Bereich der kurzlebigen Wirtschaftsgüter zu generieren. Mit der Übernahme der Raesch Gruppe liegt der Anteil der Verbrauchsgüter bzw. kurzlebigen Wirtschaftsgüter am Gesamtumsatz der Hönle Gruppe bei über 50 %.
Nach der Akquisition von einem Klebstoffspezialisten und einem Strahlerspezialisten wird nun mit der Raesch Gruppe ein Quarzglasunternehmen Teil der Hönle Gruppe.

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages erhielt die Dr. Hönle AG ein Anrecht auf den Erwerb der restlichen 20 % der Anteile an der Raesch Gruppe. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Die Konsolidierung der Raesch Gruppe erfolgt zum 1. Januar 2012.

Hönle wird, wie geplant, am 28.02.2012 den 3-Monatsbericht 2011/2012 veröffentlichen. Dieser wird auch Planzahlen für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der Hönle Gruppe für das laufende Geschäftsjahr enthalten, welche die Effekte aus der Akquisition der Raesch Gruppe mit einschließen.

Weitere Informationen über die Raesch Gruppe:
www.raesch.net

Über Hönle:
Die Dr. Hönle AG ist ein börsennotiertes Technologieunternehmen mit Sitz in Gräfelfing bei München. Die Hönle Gruppe zählt mit ihren rund 500 Mitarbeitern (nach Übernahme der Raesch Gruppe) zu den weltweit führenden Systemanbietern im Bereich UV-Technologie. Die Geräte werden in der Farb- und Lacktrocknung, in der Kleb- und Kunststoffhärtung sowie in der Oberflächenentkeimung und der Sonnenlichtsimulation eingesetzt. Weiterer Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit ist die Entwicklung und der Vertrieb industrieller Klebstoffe und Vergussmassen. Die Unternehmensgruppe ist weltweit mit mehr als 50 Standorten in über 20 Ländern mit eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern vertreten.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Bilder zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/us/e1v0GA5l

Emittent: Dr. Hönle AG Lochhamer Schlag 1 D-82166 Gräfeling/München Telefon: +49 89 85608 0 FAX: +49 89 85608 101 Email: ir@hoenle.de WWW: www.hoenle.de Branche: Gerätebau ISIN: DE0005157101 Indizes: CDAX, Prime All Share, Technology All Share Börsen: Freiverkehr: Hannover, Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Peter Weinert
Tel.: +49 89 85608 173
E-Mail: peter.weinert@hoenle.de
Web: www.hoenle.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0002