Kommentar zur Strafe für Kinderlose

Berlin (ots) - Ohne Kinder zu leben ist des einen Wunsch und des anderen trauriges Schicksal. In vielen Ländern gilt eine Frau ohne Kinder nichts. Es ist ein Glück, in einer Gesellschaft zu leben, die Kinderlosigkeit nicht bestraft - ganz gleich wie sie zustande kam. Bei dieser Straflosigkeit soll es bleiben, der Vorschlag junger CDU-Politiker, Kinderlosen eine Strafsteuer aufzudrücken, ist zu verwerfen. Starke Argumente für stärkere Beteiligung Kinderloser an den Aufgaben der Gesellschaft in Zeiten von Überalterung und Nachwuchsmangel gibt es gleichwohl. Zuallererst ist die Förderung Kinderloser einzustellen. Warum sollte die Allgemeinheit mit Milliarden das überlebte Ehegattensplitting fördern statt alle Kraft dafür zu verwenden, Eltern das Leben mit Kindern zu erleichtern? Noch verhindern die Freunde der Hausfrauenehe den Aufbruch.

Rückfragen & Kontakt:

Berliner Zeitung
Bettina Urbanski
Telefon: +49 (0)30 23 27-9
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
berliner-zeitung@berlinonline.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0015