Karlheinz Töchterle begrüßt zusätzliche Mittel der Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung

Wissenschafts- und Forschungsminister sieht erfreuliches Signal für die Forschung

Wien (OTS) - Die Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung hat heute 45,1 Millionen Euro für Forschungsträgereinrichtungen und Förderagenturen beschlossen. "Damit leistet die Nationalstiftung einen wichtigen und wertvollen Beitrag zum Forschungsstandort Österreich", begrüßt Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle die Mittel seitens der Nationalstiftung. Für den Minister spiegelt sich darin auch das klare Bekenntnis der Bundesregierung zu Wissenschaft und Forschung - beide Bereiche sind von den Sparmaßnahmen ausgenommen, die zusätzliche Hochschul-Milliarde wurde gesichert - wider.

Von den 45,1 Millionen Euro fließen 16,5 Millionen Euro an die Forschungsförderungsgesellschaft FFG, 12 Millionen Euro an den Wissenschaftsfonds FWF, 8 Millionen Euro an die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW), 4,1 Millionen Euro an die Ludwig Boltzmann-Gesellschaft (LBG) und 4,5 Millionen Euro an die Christian Doppler-Forschungsgesellschaft (CDG).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
mailto: elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0003