FPÖ-Matiasek/Hebenstreit: Parkpickerl kommt sicher

Bürgerbefragung ist reine Alibi-Aktion!

Wien (OTS/fpd) - Die rot-grüne Abzockaktion als Folge der völlig verfehlten Verkehrspolitik wird auch vor dem 17. Bezirk nicht Halt machen, sind die Hernalser FPÖ-Bezirksobfrau Stadträtin Veronika Matiasek und Bezirksvorsteher-Stellvertreter Dietmar Hebenstreit überzeugt.

"Trotz massiver Kritik seitens der roten Basis wird sich auch Bezirksvorsteherin Pfeffer in den Reigen der Parpickerl-Befürworter einordnen müssen", zeigen sich die Mandatare überzeugt. Allein die mangelhafte Vorbereitung und die Verweigerung über eine grundsätzliche Entscheidung durch die Bürger, ob das Parkpickerl eingeführt werden soll, zeige deutlich, dass bereits alles gelaufen sei, so Hebenstreit. Alles eine Folge der jahrzehntelang verschlampten Verkehrspolitik, Verweigerung eines Parkraumkonzeptes, gezielte Vernichtung von Parkraum sowie kein Wille zum Garagenbau, ergänzt Matiasek.

Die SPÖ hänge verkehrspolitisch total am grünen Gängelband. Das beweise auch die zögerliche Vorgangsweise beim geplanten Garagenbau für dringend notwendige Stellplätze im Zentrum. Zahlen ohne Parkplatzgarantie wird es künftig nun auch für die Hernalser Bezirksbewohner und Geschäftsleute heißen, bedauern Matiasek und Hebenstreit das unterwürfige Einschwenken der verantwortlichen SPÖ-Politiker auf die grüne Hasspolitik gegenüber dem für viele Menschen einfach täglich notwendigen Individualverkehr und stellen einmal mehr klar, dass die FPÖ für den Ausbau von Garagenplätzen und das kostenlose Parkpickerl stehe. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007