VP-Dworak: Bauprojekt Kometgründe noch einmal überdenken

Wien (OTS) - "Es ist gut, dass die Projektbetreiber des
Bauprojektes Kometgründe teilweise auf die Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger eingegangen sind, es sollte aber die Bauverhandlung weiterhin dafür genützt werden, eine noch weitere Annäherung der Standpunkte zu erreichen", so der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Bernhard Dworak.

Noch immer seien die Zufahrten zu dem geplanten Gebäude nicht unbedingt als verkehrstauglich zu bezeichnen. Eine Anbindung des vorgesehenen Einkaufszentrums an die Meidlinger Hauptstraße, die derzeit neu geplant wird, wurde ebenfalls noch nicht vorgesehen. Es sei überdies fraglich, ob das Projekt nicht mit weniger Nutzfläche auskommen könne. Auf jeden Fall entspreche dieses Bauprojekt derzeit noch immer nicht der stadtplanerischen Vernunft, die erforderlich wäre, um in diesem Teil der Stadt zu einer ausgewogenen Stadtteilweiterentwicklung zu kommen. Diese wäre aber dringend erforderlich, um den Bezirk aufzuwerten. Mit dem derzeitigen Planungsvorschlag ist dies aber immer noch nicht gewährleistet. Die Bürgervorbehalte seien daher bei dem derzeitigen Stand der Planung durchaus berechtigt.

Daher ist die Planungsstadträtin dazu aufgefordert, hier noch Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger zu erzielen, was in der derzeitigen Projektphase durchaus realistisch wäre. "Immerhin gehöre Stadträtin Vassilakou einer Fraktion an, die in ihrer Oppositionszeit gegen das Projekt gewesen ist. Sie ist daher dringend gefordert, für eine bürgerverträgliche Planung des Projektes zu sorgen", so Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001