GPA-djp und PRO-GE zu E-Wirtschaft: Niveau der Industrieabschlüsse wurde gewahrt

Aktionsbereitschaft der Beschäftigten und BetriebsrätInnen hat Abschluss ermöglicht

Wien (OTS/ÖGB) - "Mit dem heutigen Kollektivvertragsabschluss für die etwa 21.000 Beschäftigten der österreichischen E-Wirtschaft konnte das Niveau der in den vergangenen Monaten getätigten Abschlüsse im industriellen Bereich gewahrt werden", zeigten sich die Verhandler der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und der Pro-GE, Karl Proyer und Manfred Anderle, zufrieden.++++

Insbesondere für die unteren Lohn- und Gehaltsstufen bringt der Abschluss über der 4-Prozent-Marke eine deutliche Steigerung der realen Kaufkraft und ist ein wichtiges Signal für andere Branchen. Es wurden auch alle jene eines besseren belehrt, die die österreichische Energieversorgung im Bereich des öffentlichen Dienstes angesiedelt sehen wollten.

Nach den Abschlüssen in der Mineralölindustrie, der Papier- und Pappe verarbeiteten Industrie und eben der E-Wirtschaft steht nun ein weiterer wichtiger Bereich in einer Reihe von Kollektivvertragsabschlüsssen im noch jungen Jahr 2012, die den Möglichkeiten der Unternehmen und Bedürfnissen der Beschäftigten gerecht werden.

"Unser großer Dank gebührt allen Beschäftigten und ihren BetriebsrätInnen, die durch ihre Solidarität und unglaubliche Aktionsbereitschaft in den vergangenen Tagen diesen Abschluss erst möglich gemacht haben", so Proyer und Anderle abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

PRO-GE Öffentlichkeitsarbeit
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001