FPÖ: Karlsböck: Echte Ärzte GesmbH brächte enorme Einsparungen im Gesundheitsbereich

Wien (OTS) - Die Regierung weigere sich zu begreifen, dass man im Gesundheitsbereich durch rasche Reformen immens viel Geld einsparen könne, meinte heute FPÖ-Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck zum rot-schwarzen Belastungspaket.

Man brauche lediglich die schon seit Jahren auf dem Tisch liegenden freiheitlichen Forderungen umzusetzen, so Karlsböck, der als Beispiel die Einführung einer echten Ärzte GesmbH nannte, wo Ärzte andere Ärzte anstellen können. Damit würde die Infrastruktur der niedergelassenen Ärzte massiv verbessert und gleichzeitig entlaste man die Krankenhausambulanzen. Hier liege ein enormes Einsparungspotenzial völlig brach. Ebenso müsse man endlich die Krankenkassen zusammenlegen.

Die Aussage der Regierung, dass es zwar eine Gesundheitsreform gebe, diese aber erst verhandelt werden müsse, könne man nur als schlechten Scherz auffassen, so Karlsböck. Eine Finanzierung aus einer Hand sei unumgänglich. Dann würden solche Absurditäten wie der Umstand, dass jetzt in Baden und Mödling Krankenhäuser erreichtet würden, endlich der Vergangenheit angehören.

Die derzeitigen Ausplünderungsabsichten der Regierung im Gesundheitsbereich würden hingegen nichts weiter als eine massive Verschlechterung der Versorgung bedeuten, warnte Karlsböck.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004