Stabilitätspaket - Kuntzl: Studiengebühren bleiben abgeschafft

SPÖ setzt sich durch - weiterhin freier Zugang zu Bildung gewährleistet

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl begrüßt, dass sich die SPÖ bei den Verhandlungen um das Stabilitätspaket in der Frage des freien Hochschulzugangs durchgesetzt hat. "Die SPÖ hat stets gegen Studiengebühren gekämpft und sich immer für den freien Hochschulzugang eingesetzt", betonte Kuntzl am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Dass sich die SPÖ hier trotz Sparzwangs gegenüber der ÖVP behauptet hat, wertet Kuntzl als "vollen Erfolg". ****

"Bildung darf kein Privileg von Besserverdienenden sein", unterstich Kuntzl. Denn: "Gut ausgebildete junge Menschen sind die wertvollste Ressource für ein Land wie Österreich, das über keine bedeutenden Bodenschätze verfügt. Wir können es uns daher nicht leisten, jungen Menschen den Zugang zum Hochschulsystem zu verwehren", so Kuntzl weiter. Man müsse sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass alle gleiche Chancen auf eine gute und fundierte Bildung erhalten.

Die Wissenschaftssprecherin begrüßt außerdem die Bereitstellung von rund einer Milliarde Euro für die Universitäten. "Bildung, Wissenschaft und Forschung sind die wichtigsten Zukunftsbereiche. Auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten muss es unser Ziel sein, hier ein hohes Niveau zu gewährleisten", betonte Kuntzl. (Schluss) sc/sv/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003