Stabilitätspaket - Mayer: Österreich bleibt mit Offensivmitteln für Bildung zukunftsfit

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer begrüßt die Einigung zum Stabilitätspaket. "Trotz Spardrucks ist es wichtig, in die Zukunft zu investieren. Und das bedeutet vor allem, in die Bildung zu investieren", unterstrich Mayer am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Mit dem Beschluss, 1,6 Mrd. Euro für Bildung und Schulen zur Verfügung zu stellen, setze die SPÖ-geführte Bundesregierung ein "klares Signal für die Zukunft", sagte Mayer. ****

In Sachen Bildung sei unter Ministerin Claudia Schmied bereits viel passiert, betonte Mayer, etwa der Ausbau der Neuen Mittelschule, die neue Oberstufe, die Einführung von Bildungsstandards, neue Matura und vieles mehr. Der aktuelle OECD-Bildungsbericht bestätigte jüngst den Erfolgskurs der Bildungsministerin und lobte die bereits gesetzten Schritte. "Auch die weiteren Reformpläne müssen vorangetrieben und zügig umgesetzt werden, damit unser Bildungssystem gerechter und sozial durchlässiger wird", unterstrich der Bildungssprecher. Die zusätzlichen Mittel von 1,6 Milliarden Euro seien ein klares Bekenntnis zur Bildungsreform und wichtig, um die weiteren Reformmaßnahmen abzusichern und etwa den Ausbau der Neuen Mittelschule fortzusetzen, so Mayer.

"Die SPÖ hat immer wieder betont, dass nicht am falschen Ende gespart werden darf. Der Rotstift darf nicht bei der Bildung angesetzt werden. Und sie hat sich damit in den Verhandlungen zum Stabilitätspaket erfolgreich durchgesetzt", unterstrich Mayer. Die Aufstockung der Mittel im Bildungsbereich sei ein großer Erfolg -"nicht nur für die SPÖ, sondern für ganz Österreich", betonte Mayer. (Schluss) sc/sv/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002