BZÖ-Herist: Wirtschaftskammer Burgenland bei Behinderten-Einstellungspflicht weiterhin säumig

BZÖ fordert Umsetzung der Beschäftigungspflicht von Menschen mit Behinderungen

Eisenstadt (OTS) - "Die Wirtschaftskammer Burgenland muss endlich die Einstellungspflicht von begünstigten Behinderten erfüllen. Während das Land Burgenland, die Burgenländische Gebietskrankenkasse und die Arbeiterkammer Burgenland die gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungspflicht von Menschen mit Behinderungen erfüllen, kommt die Wirtschaftskammer Burgenland noch immer nicht ihrer Behinderten-Einstellungspflicht nach. Nur zwei von fünf Pflichtstellen wurden in der Wirtschaftskammer mit begünstigten Behinderten besetzt", kritisiert BZÖ-Landessprecher Dieter Herist anlässlich der Beantwortung einer BZÖ-Anfrage durch das Sozialministerium. Stichmonat der Daten war der Dezember 2010.

Laut Sozialministerium wurde im Jahr 2010 die Beschäftigungspflicht im Land Burgenland mit insgesamt 6.149 Landesbediensteten (Amt, Krages, Lehrer) mit 292 begünstigten Behinderten erfüllt. Das waren um 47 Personen (+19,2 Prozent) mehr als die Einstellungspflicht vorsah. Auch die Burgenländische Gebietskrankenkasse mit ihren 265 Mitarbeitern hatte die Quote mit 17 begünstigte Behinderte um 7 Personen übererfüllt (+70 Prozent).

Während die Arbeiterkammer Burgenland mit ihren 78 Mitarbeitern die Einstellungspflicht mit 3 begünstigten Behinderten noch erfüllt hatte, wurde die Einstellungsquote bei der Wirtschaftskammer Burgenland wieder nicht erreicht, ärgert sich Herist. "Die Wirtschaftskammer Burgenland erfüllte die Behinderten-Beschäftigungspflicht mit 2 behinderten Personen nur zu 40 Prozent", kritisiert Herist. "Behinderte Menschen müssen in das Arbeitsleben integriert werden und brauchen keine zusätzlichen Hürden. Gerade der öffentliche Bereich muss hier eine Vorbildfunktion einnehmen. Daher müssen der Bund, das Land, die Gemeinden und auch die öffentlichen Institutionen das Behinderteneinstellungsgesetz zu hundert Prozent umsetzen", fordert der BZÖ-Sprecher.

"Es ist höchst an der Zeit, dass die Wirtschaftskammer Burgenland mit ihren 136 Mitarbeitern die gesetzlich vorgeschriebene Zahl von fünf Pflichtstellen an beschäftigten Behinderten rasch erfüllt und hier eine Vorbildfunktion für die burgenländischen Unternehmer einnimmt. Bloße Ankündigungen sind für Menschen mit Behinderungen einfach zu wenig", betont Herist.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Burgenland/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005