Safer Internet Day - Prammer/Maier: Das Internet sicher nutzen

Jugendliche über Risiken und Chancen des Internets aufklären - rechtliche Rahmenbedingungen anpassen

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des 9. Safer Internet Days hat im Parlament ein Workshop stattgefunden, in dem Politiker, Experten und Jugendliche gemeinsam über die Chancen und Risiken des Internets diskutierten. In der anschließenden Pressekonferenz betonten Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Johann Maier, SPÖ-Konsumentenschutzsprecher und Vorsitzender des Österreichischen Datenschutzrates, wie wichtig es sei, Jugendlichen den richtigen und sicheren Umgang mit den Chancen und Risiken des Internets zu vermitteln und die rechtlichen Instrumente an das Zeitalter des Web 2.0 anzupassen. ****

Nationalratspräsidentin Prammer unterstrich die Notwendigkeit, sich mit der Thematik des sicheren Internets zu befassen und diesen Aspekt auch in der Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer zu berücksichtigen. "Es ist vor allem auch wichtig, dass die Jugendlichen die unendlich vielen Informationen, die das Internet bietet, kritisch hinterfragen. Eine derartige Informationsflut braucht eine kritische Bevölkerung", so Prammer. Da sich die Möglichkeiten des Internets, aber auch die Gefahren ständig wandeln und "nie auf einer Stelle treten", müssen auch die Rahmenbedingungen und rechtlichen Möglichkeiten laufend angepasst werden.

Johann Maier hob hervor, dass es vier wesentliche Aspekte gebe, die er von den heutigen Gesprächen mit den jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in seine politische Arbeit mitnehmen werde. "Der erste ist die Wichtigkeit der Medienpädagogik", so Maier, der erklärte, dass sich hier Datenschutzrat und die Europäische Kommission für eine europaweite Sensibilisierungskampagne über die Chancen und Risiken des Internets aussprechen. Der zweite Aspekt sei die Notwendigkeit, rechtliche Rahmenbedingungen gegen die Abzocke im Internet zu schaffen. Hier hofft Maier, dass die "Button-Lösung" bald in einer Novelle zum Konsumentenschutzgesetz verankert werde.

"Weiters braucht es klare Regeln gegen Cyber-Crime", so Maier, der sich hier für einen Strafbegriff "Identitätsdiebstahl" - wie er bereits in anderen Ländern existiert - ausspricht. Als vierten Punkt nannte Maier die Diskussion rund um "ACTA". Die Jugendlichen hatten sich im heutigen Workshop auch kritisch mit diesem Instrument gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen auseinandergesetzt. "Und es ist wichtig, dass die Debatte darüber weitergeht und gesamtgesellschaftlich, auch an den Schulen, geführt wird", so der Vorsitzende des Österreichischen Datenschutzrates. (Schluss) sv/bj

Service: Nähere Informationen zum Safer Internet Day finden sich auf der offiziellen Homepage unter http://www.saferinternet.at/.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001