Malariatherapie! Ein Klassiker psychiatrischer Foltermethoden

Wien (OTS) - Es scheint, dass keine Disziplin so viele menschenrechtsverletzende und menschenverachtende Therapien erfunden hat wie die auf spekulativen Annahmen beruhende "Wissenschaft" Psychiatrie. Es ist ein System, um Menschen zu kontrollieren, anders denkende umzuerziehen, "Menschen als Versuchskaninchen zu missbrauchen", so der Landtagsabgeordnete Gudenus, wie der neueste Skandal der Wiener Psychiatriegeschichte wieder beweist und damit der Tradition der Psychiatrie entspricht.

Bedenklich findet die Bürgerkommission für Menschenrechte, dass psychiatrische Gräueltaten unaufgeklärt bis in die heutige Zeit hineinreichen.

Offensichtliche Missbräuche der Psychiatrie der Gegenwart, schwere Verletzungen der Menschen- und Kinderrechte, wie sie die Bürgerkommission am Beispiel des physischen und psychischen Verfalls der in psychiatrischer Behandlung befindlichen Kinder und Erwachsenen in ganz Österreich dokumentiert hat, werden beharrlich nicht aufgegriffen.

Die Bürgerkommission schließt daraus, dass

A, die Arbeit von Menschenrechtsverteidigern in Österreich aufgrund der Leitlinien der Europäischen Union durch Politiker und Medien nicht ernst genommen wird.

B, Menschenrechtsverletzungen der Psychiatrie vorwiegend erst nach der Verjährung aufgegriffen werden.

C, nach wie vor bei aktuellen Fällen eine Verjährung der strafbaren Handlungen provoziert wird.

D, die Rechtschutzlücke, die solche Gräueltaten an der österreichischen Bevölkerung zulassen bis heute nicht geschlossen wurde.

E, Menschenrechte für das österreichische Volk nicht einklagbare Rechte sind.

Die Bürgerkommission fordert erneut eine Untersuchung der Beschwerdefälle in ganz Österreich, insbesondere Wagner Jauregg, Rosenhügel und jener der Kinder- und Jugend Psychiatrie AKH durch ein unabhängiges, nichtpsychiatrisch zusammengesetztes Ärzteteam und politisch unabhängigen NGOS hinsichtlich der Beurteilung der gesundheitsschädigenden Therapierung durch die Psychiatrie.

Rückfragen & Kontakt:

Bürgerkommission für Menschenrechte
Präsidentin Birgit Karner
Tel: 0699 11942296
Akaziengasse 34
1230 Wien
www.cchr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005