VP Abg. Adlassnig: FPK Bargeldleistung als Heizkosten-Zuschuss neuer banaler Wählerfang.

Bedürftige sollen über Bonus-Modell Heizkosten Zuschuss erhalten.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Nach dem Teuerungsausgleich kündigt die FPK mit Sozialreferenten Christian Ragger jetzt eine weitere Bargeld-Aktion an. 50 000 Euro als Heizkosten Zuschuss sind nur ein weiterer banaler Wählerfang", kritisiert ÖVP Landtagsabgeordnete Annemarie Adlassnig. "Es müsse endlich eine Ende haben mit diesen vordergründigen Bargeld-Auszahlungen der FPK. Ich rege an, dass jene, die sich Heizkosten nicht mehr zur Gänze leisten können von den Energielieferanten entsprechende Gutschriften erhalten, die dann über das Land abgerechnet werden sollten", so Adlassnig.
Das wäre eine faire und menschenwürdige Lösung. Die ÖVP Abgeordnete verweist darauf, dass der dramatische Bedarf an Zusatzleistungen, wie Teuerungsabgeltung und Heizkostenzuschüsse das Ergebnis jahrzehnte langer, verfehlter Sozialpolitik durch SPÖ und FPK sei.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001