FP-Nepp: Wiener SPÖ will sich weiter herausreden

Rotes Wien lieferte ja nur die "Ware" für die medizinischen Menschenversuche

Wien (OTS/fpd) - Die Uni-Klinik, nicht die Stadt müsse die neuen Vorwürfe prüfen und die Helige-Kommission darf nur die Gräueltaten im Heim Wilhelminenberg untersuchen - darauf legen sich die Wiener Sozialisten fest, unter deren absoluter Herrschaft Heimkinder jahrzehntelang systematisch als "Ware" missbraucht wurden, mit der man jede nur vorstellbare Abscheulichkeit anstellen durfte. "Mit der konsequenten Weigerung, ihre Schuld einzugestehen und den Horror in sämtlichen Wiener Heimen schonungslos aufzuarbeiten, schlagen die Wiener Sozialisten den Opfern einmal mehr ins Gesicht und stellen sich klar auf die Seite der Peiniger und Vertuscher", zeigt sich Wiens FPÖ-Jugendsprecher LAbg. Dominik Nepp schockiert. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006