Journalisten aus Tschechien, Slowakei und Österreich vereinbaren Zusammenarbeit

Medienmacher setzen grenzüberschreitende Impulse

Wien (OTS/ÖJC) - Im Rahmen einer internationalen Tagung von Journalisten aus Tschechien, der Slowakei und Österreich wurde am vergangenen Wochenende im Österreichischen Journalisten Club (ÖJC) in Wien eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Syndikat der Journalisten der Tschechischen Republik, dem Slowakischen Syndikat der Journalisten und dem ÖJC vereinbart. Diese Übereinkunft sieht vor, dass sich die Organisationen gemeinsam um Verbesserungen in den Fragen der Grundrechte und Pressefreiheit, der wirtschaftlichen Abhängigkeit der Medien und damit der prekären finanziellen Situation der Journalistinnen und Journalisten und um die Frage der Regionalmedien in Südmähren, Westungarn, der Westslowakei und Ostösterreich bemühen wollen.

In einem ersten Schritt wollen die Journalistenverbände eine Aufwertung der Regionalmedien in dieser wichtigen zentraleuropäischen Region erwirken. Bis zum Sommer des heurigen Jahres wird eine Statuserhebung über die Situation der Regionalmedien in allen vier beteiligten Ländern durchgeführt. Daraus entsteht im Herbst ein Forderungsprogramm, das den EU-Abgeordneten aus Österreich, Tschechien, der Slowakei und Ungarn überreicht wird. Sinn der Aktion ist eine bessere Information der Bevölkerung über gemeinsame Belange ihrer Nachbarn. Außerdem wird dadurch die Zusammenarbeit der Journalisten intensiviert und damit eine Berichterstattung aus neuen Blickwinkeln ermöglicht.

Die beteiligten Organisationen haben überdies vereinbart, dass sie künftig ihre Anliegen in den Gremien der EU, besonders im Europäischen Parlament, gemeinsam vertreten werden.

Der Vizepräsident des tschechischen Journalistensyndikats, Libor Kalina, begrüßt diese Zusammenarbeit: "Wir erwarten uns einen nützlichen Impuls für eine Qualitätssteigerung der regionalen Berichterstattung und eine weitere professionelle Entwicklung der Redakteure."

ÖJC-Präsident Fred Turnheim sieht in dieser Kooperation eine konsequente Umsetzung der bisherigen Politik des ÖJC zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit der Journalisten: "Der ÖJC will mit dieser Kooperation die Position der Journalisten in Zentraleuropa stärken und damit die gemeinsamen Interessen besser in Brüssel vertreten."

Das nächste Treffen findet Ende April 2012 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava statt. An dieser Tagung wird auch der ungarische Journalistenverband teilnehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
Tel.: +43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0002