VP-Anger-Koch zu Malaria-Versuchen an Heimkindern: Missbrauch an Wiener Heimkindern bekommt immer größere Dimension

Bürgermeister Häupl muss für restlose Aufklärung sorgen

Wien (OTS) - Erschüttert zeigt sich die Familiensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ines Anger-Koch angesichts der heutigen Meldungen, wonach Wiener Heimkinder in der Vergangenheit systematisch für medizinische Tests, im speziellen Fall für Malaria-Versuche, missbraucht wurden. "Damit hat der Wiener Heimskandal eine neue Dimension erreicht. Es zeigt sich, dass der Wilhelminenbergskandal nur die Spitze des Eisberges war - es kommen laufend neue Ungeheuerlichkeiten an die Oberfläche. Es liegt jetzt an Bürgermeister Häupl hier Verantwortung zu übernehmen und für eine lückenlose Aufklärung zu sorgen. Zu lange schon wurde vertuscht und unter den Teppich gekehrt - der Mantel des Schweigens muss nach Jahrzehnten endlich gelüftet werden. Zu lange schon warten Betroffene auf Gerechtigkeit - auch eine offizielle Entschuldigung der Stadt Wien steht bisher noch aus. Zeit aufzuräumen, das rote Wien hat Wiens Heimkinder lange genug leiden lassen", so Anger-Koch abschließend, die fordert die Helige-Kommission möge auch diese Vorwürfe einer Prüfung unterziehen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001