Schittenhelm zum Internationalen Tag der Genitalverstümmelung: Gewalt an Frauen ist nicht zu tolerieren!

Wien, 6. Februar 2012 (OTS) "Genitalverstümmelung ist ein Verbrechen, das wir nicht dulden dürfen! Gegen das ungeheure Ausmaß an Gewalt gegen Frauen muss mit aller Vehemenz vorgegangen werden", sagt die Bundesleiterin der ÖVP-Frauen Abg.z.NR Bgm. Dorothea Schittenhelm anlässlich des "Internationalen Tages der Genitalverstümmelung" und nimmt diesen Tag zum Anlass, auf die Rechte der Frauen, insbesondere auf Selbstbestimmtheit und körperliche Unantastbarkeit, hinzuweisen. ****

Bis dato war diese Tat allerdings nicht strafbar, wenn diese im Ausland vollzogen wurde und zwar auch dann nicht, wenn es sich bei den Tätern um Österreicher handelt oder Personen, die in Österreich ihren Wohnsitz haben. Auf Initiative von Justizministerin Beatrix Karl und Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz konnte diese Lücke geschlossen werden: "Künftig sollen Zwangsverheiratungen und auch Genitalverstümmelung, die im Ausland vollzogen werden, auf jeden Fall strafbar sein, sobald Österreicher involviert sind, also entweder Täter oder Opfer sind auch wenn im Tatortland dafür keine Strafbarkeit vorgesehen ist", erklärt Schittenhelm und betont: "Ein wichtiger Schritt, denn Gewalt an Frauen ist durch nichts zu entschuldigen!"

Female Genital Mutilation (FGM) ist eine Menschenrechtsverletzung, die Millionen von Frauen in
afrikanischen, arabischen und asiatischen Ländern betrifft und durch die weltweite Migration auch in Europa ein Thema ist. Allein in Österreich leben gemäß einer Schätzung ca. 8.000 betroffene Frauen, doch die Dunkelziffer ist nicht bekannt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Frauen, Tel.: 01/ 40126 – 652, www.frauenoffensive.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001