BZÖ-Funktionärskonferenz: Bucher: Die Menschen haben "Genug gezahlt"!

Keine neuen Steuern und Steuererhöhungen mit dem BZÖ

Ried (OTS) - Bei einer gemeinsamen Konferenz des BZÖ Oberösterreich und Salzburg trafen sich rund 100 aktive Funktionärinnen und Funktionäre am 4. Februar in Ried. Bündniskoordinator Markus Fauland konnte neben Klubobmann Josef Bucher, auch die Landesobfrau von OÖ NAbg. Ursula Haubner, den Salzburger Obmann Robert Stark, Landessprecher NAbg. Mag. Rainer Widmann und den "Hausherren" Bezirkssprecher von Ried LAbg. a.D. Dr. Josef Brunmair begrüßen.

Ursula Haubner legte die Schwerpunkte der politischen Arbeit für das Jahr 2012 dar, welches sie unter das Motto "Reformieren statt betonieren" stellt. "Wir brauchen Reformen bzw. Sparpakete in Verwaltung, Politik und Bürokratie, damit mehr Service und Geld für die Menschen bleibt. Auch die medizinische Versorgung muss gewährleistet sein. Es darf nicht bei den Patienten gespart werden, sondern bei den parteipolitischen Spitalsrevieren im Zentralraum. Das BZÖ steht auch für mehr direkte Demokratie und nimmt die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ernst. Das beweisen unsere rund 60 Gemeinderäte in ihrer täglichen politischen Arbeit", sagte Haubner in ihrem landespolitischem Ausblick für 2012.

In seinem Grundsatzreferat warnte Bündnisobmann Josef Bucher vor der ungeheuren Belastungslawine, die mit dem Sparpakte von Rot und Schwarz auf uns zurollt. "Alles wovor ich schon vor 3 Jahren gewarnt habe, ist jetzt eingetroffen. Deshalb haben wir auch klare Konzepte entwickelt, ob in der Neugestaltung der Verwaltung und politischen Gremien oder für ein einfaches und faires Steuersystem sowie für ein transparentes und flexibles Pensionssystem. Das BZÖ steht für Einsparungen am System und nicht bei den Menschen, deshalb wird es mit uns sicher keine Steuererhöhungen oder neue Steuern geben, so wie es Rot und Schwarz vorhaben. Diese Bundesregierung hat bis heute noch keinen einzigen Reformvorschlag auf den Tisch gelegt, bisher hat sie nur verwaltet und nicht gestaltet", kritisierte Klubobmann Josef Bucher.

Nach seinen Ausführungen diskutierte Josef Bucher mit den ehrenamtlichen Funktionärinnen und Funktionären über die politische Arbeit des BZÖ, bei der eine positive Stimmung deutlich zu spüren war. 2012 können die Menschen mit einem starken BZÖ rechnen, das für glaubwürdige und bürgerliche Politik steht und dem immer mehr Bürgerinnen und Bürger vertrauen.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002