FP-Jung: Durchsichtige Konstrukte sollen Studentenverbindung diskreditieren

DÖW kämpft um Existenzberechtigung und Fördergelder

Wien (OTS) - Nun greifen die linken Dreckschleudern von "Stoppt
die Rechten" in Ermangelung von Fakten zu wilden Räuberpistolen, um ihre Hetze gegen Studentenverbindungen fortzusetzen, macht der Wiener FPÖ-Gemeinderat Mag. Wolfgang Jung aufmerksam. Zufällig ist auf einer obskuren Homepage mit dem Namen "Stolz und Frei" das Mail eines Unbekannten(!) aufgetaucht, der die Tafelrunde Wiking an der Militärakademie in Verbindung mit dieser bringen soll.

Öllinger und Konsorten, die ihre eigene Homepage offenbar als Ablenkung für die Kontakte zur linksradikalen Szene betreiben, wissen natürlich genau, wie leicht derartige "Bekenntnisse" zu produzieren und Missliebige anzupatzen sind. Ganz zufällig haben sie und das unvermeidliche DÖW sofort davon erfahren und ideologische Übereinstimmungen konstruiert, mit welchen die Tafelrunde absolut nichts am Hut hat.

Wenn es um radikale Ideen und Taten geht, sollte sich Öllinger lieber um seinen engsten Mitarbeiter mit reichhaltiger Opernballdemo-und Tatblatterfahrung kümmern. Er hat ja mit ihm gemeinsam an den Randalen rund um den WKR-Ball 2010 teilgenommen, statt in der Parlamentssitzung etwas für sein Geld zu tun.

Darüber existiert ein Video auf Youtube, erinnert Jung, der im Zusammenhang mit diesen dümmlich konstruierten Verdächtigungen ebenfalls erwähnt wird. Hinsichtlich der Verbindungen zwischen linksradikalen Gewalttätern und SPÖ bzw. Grünen verweist der Mandatar auch auf einen sehr bezeichnenden Aufruf auf der linksradikalen Internetseite at.indymedia.org: "Wir werden selbstbewusst auf die Straße gehen, um den Ball zu verhindern."

Die Vorbereitungen waren in der Bartensteingasse 4 geplant, wo sich zufällig die Lokale des VSStÖ und der tiefroten Schülervereinigung AKS (Aktion kritischer Schüler) befinden. Wann werden sich SPÖ und Grüne endlich von linksradikalen Gewalttätern und Bombenbastlern distanzieren, fragt Jung auch aus diesem Grund. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001