Karlheinz Töchterle: Initiative "rio+20" ermöglicht Praktika für 365 Jugendliche mit Forschergeist

Plattform "Young Science" wird weiter ausgebaut

Wien (OTS) - Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro (1992) ermöglicht das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) im Zuge der Initiative "Rio+20 - Wissenschafter/innen und Jugendliche ziehen Bilanz" diesen Sommer 365 Jugendlichen, sich im Rahmen eines vierwöchigen Praktikums ein Bild von der österreichischen Nachhaltigkeitsforschung an einer Universität oder in einer Forschungseinrichtung zu machen. "Jugendliche mit Forschergeist bekommen so die Möglichkeit, die heimische Nachhaltigkeitsforschung direkt kennenzulernen und gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Projekten zu arbeiten", so Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle.

Gemeinsam mit Wissenschaftler/innen an Universitäten und Forschungseinrichtungen widmen sich die Jugendlichen spannenden Projekten im Bereich Nachhaltigkeitsforschung und erstellen Kurzberichte. Alle Berichte werden im Internet veröffentlicht, sowie in Printmedien und Hörfunkbeiträgen vorgestellt. Zusätzlich werden die 30 besten Beiträge von einer Jury (aus Wissenschaftler/innen und Journalist/innen) ermittelt und in einem eigenen Jubiläumsband herausgegeben, der im Herbst 2012 präsentiert wird. Die Praktika finden im Juli und August 2012 statt. Interessierte Jugendliche sowie Forschungseinrichtungen, die einen oder mehrere Praktikant/innen aufnehmen möchten, können sich bis 30. März direkt bei "Young Science" (Katrin Kalchbrenner, youngscience@oead.at) melden.

Mit der Initiative "rio+20" setzt das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ein weiteres Zeichen innerhalb der Plattform "Young Science", die Schüler/innen, Lehrer/innen und Forscher/innen vernetzten soll. "Young Science" bündelt zahlreiche Maßnahmen zur Nachwuchsförderung, welche bereits im Vorschulalter ansetzen, wie zum Beispiel die "Kinderuniversitäten" und das Nachwuchsförderprogramm "Sparkling Science". Weiters zählen Initiativen im Bereich der Studienberatung dazu.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung

Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001