Blecha: Keine Nullrunde bei Pensionisten

Wien (OTS) - Im Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) bestätigt man die intensiven Gespräche im Sozialministerium, zahlreiche Gespräche von PVÖ-Präsident Karl Blecha mit Sozialminister Hundstorfer, Kontakte der Seniorenvertreter auch mit Wirtschaftsminister Mitterlehner, Finanzministerin Fekter, Vizekanzler Spindelegger und Bundeskanzler Faymann.

Blecha: "Bei allen Gesprächen war immer klar: es gibt keine Pensionisten-Nullrunde, war klar, dass das nicht in Frage kommt! Die Pensionisten sind nicht die Sündenböcke der Nation, sie haben die Schuldenkrise nicht verursacht und man kann nicht alles auf die Pensionisten abladen!"

Der Pensionistenverbands-Präsident betonte, dass es nie eine Zustimmung der Pensionistenvertreter zu einzelnen Punkten gegeben hat, weil "das Gesamtpaket noch nicht vorliegt". Blecha: "Man redet von einem Sparpaket und nicht von einem Belastungspaket ausschließlich für die Pensionisten!"

Der Präsident der größten Seniorenorganisation macht darauf aufmerksam, dass es eine Reihe von Vorschlägen der Pensionistenorganisationen gibt. Blecha: "Allein das Pauschalsteuermodell bei den Betriebspensionen (Pensionskassen-Pensionen), das auch vom ÖGB und dem Fachverband der Pensionskassen unterstützt wird, würde der Finanzministerin 400 Millionen Euro auf einen Schlag bringen. Das ist mehr als eine Pensionsanpassung um 1 Prozent kosten würde. Auch hier wird abgewartet, wie die Regierung zu diesen Vorschlägen steht", so Blecha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, Tel.: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001