Bundesheer verkauft Übungsplatz am Dachstein

Bestmögliche Lösung für den Steuerzahler

Wien (OTS/BMLVS) - Die SIVBEG verkauft für das Bundesheer den Alpinübungsplatz Dachstein/Oberfeld und spart dadurch hohe Abbaukosten. Gleichzeitig werden die Voraussetzungen für ein ziviles Nachnutzungsprojekt geschaffen.
Der Übungsplatz, der bereits seit 2006 zum Verkauf stand, besteht aus einer Seilbahn und Unterkünften. Er wird vom Bundesheer seit Jahren nicht mehr militärisch genutzt. Im Falle der Einstellung des Betriebes wäre das Bundesheer verpflichtet gewesen, die im Jahr 1957 erbaute Seilbahn samt zugehöriger Infrastruktur auf eigene Kosten abzutragen. Aufgrund der alpinen und exponierten Lage wären damit Kosten in Millionenhöhe verbunden gewesen.
Durch die erfolgreiche Umsetzung des Verkaufs sowie der Chance auf eine langfristige zivile Nachnutzung der Anlagen besteht die Aussicht auf ein sinnvolles touristisches Großprojekt für die Region. Darüber hinaus wird den Mitarbeitern des Bundesheeres, die bisher vor allem im Seilbahnbetrieb tätig waren, die Möglichkeit eröffnet, für den zukünftigen Betreiber in Obertraun zu arbeiten. Das Bundesheer hat die Seilbahn sowie die Unterkünfte am Dachstein nach einem transparenten und wettbewerblichen Verfahren für einen Kaufpreis von 173.000,- Euro an den Bestbieter verkauft. Bis zur Umsetzung des Projektes sind noch einige Hürden zu nehmen, allerdings könnten auf diese Weise Arbeitsplätze in der Region erhalten werden, regionale Wertschöpfung gezogen und für den Steuerzahler der bestmögliche Nutzen erreicht werden;
Die Übernahme eines vertraglich gedeckelten Anteils an den Abbaukosten, die das Bundesheer im Zuge der Einstellung der militärischen Nutzung in jedem Fall getragen hätte, treten nur dann ein, wenn das Projekt der Weiternutzung nicht zustande kommen sollte.

Die besonderen Herausforderungen bei der Entwicklung dieser Immobilie bestanden darin, dass die Anlagen für einen klassischen Hüttenbetrieb mehr als überdimensioniert sind (Soldatenunterkünfte, Großküche, Speisesaal und 4-geschossiges Gebäude) und diese auf einer Seehöhe von 1830 Meter liegen. Darüber hinaus kann die Liegenschaft nur über eine in die Jahre gekommene Seilbahn erreicht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001