Bundesrat - Kraml: Ziel ist Steuergerechtigkeit und Verteilungsgerechtigkeit

Konsolidierung auf Basis eines guten Mix aus Einnahmen und Ausgaben

Wien (OTS/SK) - "Ziel ist eine neue Steuergerechtigkeit", sagte SPÖ-Bundesrat Johann Kraml anlässlich der Aktuellen Stunde mit Finanzministerin Fekter am Donnerstag im Bundesrat. "Die österreichische Bundesregierung hat bereits in der jüngsten Vergangenheit bewiesen, wie man mit den richtigen Maßnahmen gut durch die Krise kommt", sagte Kraml und nannte in diesem Zusammenhang einige der erreichten Reformen wie zum Beispiel die Einführung der Bankenabgabe, die Reduzierung der Lohnsteuer oder auch die Einführung der Wertpapier-KEST sowie die Stiftungsbesteuerung. ****

Außerdem betont Kraml die Notwendigkeit, den Kurs des Investierens und des konjunkturgerechten Sparens beizubehalten. "Statt alles kaputt zu sparen - wie es in einigen europäischen Ländern passiert -müssen wir aus der Krise hinausinvestieren - in mehr Beschäftigung und Wachstum", so Kraml. Nur so könne man das Budget auf gerechte Art und Weise sanieren. (Schluss)rm/ah/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008