VP-Leeb: Weitere Bestätigung für die verfehlte Bildungspolitik der Stadt Wien

Wien (OTS) - "Nach der WIFO-Studie im August, die für Wien angesichts der Ausbildungsdefizite ein düsteres Bild hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit zeichnete, zeigt die vorgelegte Umfrage einmal mehr die verfehlte Bildungspolitik in dieser Stadt. Höchste Zeit endlich gegenzusteuern", so ÖVP Wien Bildungssprecherin, LAbg. Isabella Leeb in Reaktion auf die von Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank und Industrie-Spartenobmann Stefan Ehrlich-Adám präsentierten Umfrage.

Die Personalverantwortlichen orten ein massives Bildungsdefizit und bemängeln die Qualität der Pflichtschule. 76 Prozent der Befragten registrieren ein insgesamt schwächeres Bildungsniveau der Lehrstellenbewerber als in den Jahren zuvor. Zudem sind für eine Mehrheit die schulischen Qualifikationen bei den Wiener Lehrstellenbewerbern geringer als bei Jugendlichen aus den anderen Bundesländern.

"Anstatt morgen medienwirksam anlässlich des Schulschlusses freundlich in die Kameras zu lächeln, sollten sich Brandsteidl und Oxonitsch endlich ernsthafte Gedanken darüber machen wie sie die Wiener Bildungsmisere lösen", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002