Neue Prostatakrebs Vorsorge-Kampagne

Ferring spricht Klartext. Mit Unterstützung von Selbsthilfe und Urologen

Wien (OTS) - "Ich bin ein Spritzer" ist eine neue Initiative, die auf das Thema Prostatakrebs aufmerksam macht. Anders. Auf neue Weise. Die Kampagne von Ferring Arzneimittel irritiert, überrascht, bewegt und bringt die Dinge auf den Punkt. Gemeinsam mit betroffenen Männern, die als Testimonials zur Verfügung stehen, und Urologen sollen dabei Männer ab 40 zur Vorsorgeuntersuchung motiviert werden und erhalten Information rund um Diagnose, Behandlung und Leben mit dem Krebs. Die Kampagne startet anlässlich des Welt-Krebs-Tages am 4. Februar.

Etwa jeden sechsten Mann trifft die Diagnose Prostatakrebs. Damit ist er die häufigste bösartige Tumorerkrankung bei Männern. Erkennt man den Krebs rechtzeitig, ist er gut therapierbar und die Chancen auf Heilung stehen gut. "Neben der Entfernung und der Bestrahlung der Prostata stellt die Hormontherapie eine wichtige Säule in der Behandlung des hormonabhängigen Prostatakarzinoms dar" erklärt Dr. Max Klitsch, Urologe am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien.

Doch Hormone spritzen oder einnehmen zu müssen, bedeutet Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium. Und genau da setzt die neue Kampagne an. Die bewegenden Geschichten der beiden Patientenvertreter Ekkehard Büchler und Werner Pokstefl sind der rote Faden durch alle Aktivitäten. Sie schaffen Aufmerksamkeit, Akzeptanz und den persönlichen Bezug zum Thema, den es braucht, um die Menschen und ihr Bewusstsein für die Ernsthaftigkeit dieser Krebserkrankung zu erreichen. Auch andere Patienten und ihre Angehörigen sind im Rahmen der Kampagne aufgefordert, aktiv mitzugestalten und ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen.

Durch Ärztemailings sowie Inserate in medizinischen Fachmedien werden die Urologen eingebunden und informiert. Das angebotene Material wie Wartezimmerposter und -broschüren soll sie unterstützen, ihre Patienten vom Nutzen einer Früherkennung zu überzeugen und medizinisch abgesicherte Informationsquellen anbieten zu können. Denn Aufklärung ist weit gefasst: Sie beginnt bei der wichtigen Vorsorge, erstreckt sich über die Information über die unterschiedlichen Behandlungsoptionen, optimale Lebensführung vor und während der Therapie und soll einen mündigen Patienten zum Ergebnis haben.

Linktipps:
www.ichbineinspritzer.at
www.facebook.com/ichbineinspritzer

Die vollständige Presseaussendung sowie printtaugliches Bildmaterial finden Sie unter: http://www.ferring.at/media/spritzer-kampagne.html

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kerstin Schorn
Medical Liaison Manager
Ferring Arzneimittel GmbH
T: 01/60 808-18
E: kerstin.schorn@ferring.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005