Junge ÖVP: Junge sind nicht politikverdrossen, sie wollen aber zeitgemäße Mitsprachemöglichkeiten

Bereits zweite Studie innerhalb weniger Tage bestätigt die Notwendigkeit des JVP-Reformprojekts "Demokratie.Neu"

Wien, 02. Februar 2012 (OTS) Laut einer am Sonntag von der Gesellschaft für Europapolitik veröffentlichten Studie wollen sich rund 80 Prozent der jungen Menschen in Österreich politisch engagieren. Jeder Zweite jedoch sieht wegen der fehlenden Mitbestimmungsmöglichkeiten derzeit darin aber keinen Sinn. Dieses Ergebnis wird nun auch von einer weiteren Studie bestätigt, die diesmal vom Institut für Strategieanalysen durchgeführt wurde. Die Jungen in Österreich sind alles andere als politikverdrossen, sie wünschen sich nur neue Wege und Instrumente, um an der Politik teilnehmen zu können: "Diese zwei Studien bestätigen uns als Junge ÖVP in unserem Auftrag, die Demokratie in Österreich sinnvoll zu reformieren. Wir als Junge ÖVP werden bis Mai zeitgemäße Vorschläge erarbeiten, wie man den Menschen die Möglichkeit geben kann, in der Politik mitzubestimmen", betont Axel Melchior, Generalsekretär der Jungen ÖVP, anlässlich der Veröffentlichung einer weiteren Studie zum Thema "Jugend und Politik". ****

Trotz Wirtschaftskrise und der anhaltenden politischen Angstmacherei bestimmter Parteien sehen 68 Prozent der befragten jungen Menschen positiv in die Zukunft: "Die Mehrheit der Jungen
ist weder politikverdrossen, noch lässt sie sich künstlich verängstigen. Sie wollen sich politisch engagieren, mitbestimmen und sich einbringen, wir müssen nur die richtigen Rahmenbedingungen dafür schaffen", so Melchior abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP, Stephan Mlczoch, 0664/8592933,
stephan.mlczoch@junge.oevp.at, http://junge.oevp.at,
http://facebook.com/jungeoevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002