VP-Hoch zu neuer Plakat-Kampagne: Bei der Verwaltung sparen. Nicht bei den Bürgern.

Wien (OTS) - Heute präsentierte der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch, die neue Plakatkampagne mit dem Titel: "Bei der Verwaltung sparen. Nicht bei den Bürgern.". "In Wien liegt gerade in der Verwaltung jede Menge Einsparungspotential brach, das die rot-grüne Stadtregierung einfach nicht nutzen will. Stattdessen werden wieder und wieder die Gebühren erhöht und somit die Bürgerinnen und Bürger belastet", begründet Hoch die Wahl des Themas der neuen Kampagne.

Allein die Anpassung des Pensionsrechts der Wiener Beamten an das des Bundes würde laut Rechnungshof Einsparungen in der Höhe von 350 Millionen Euro bringen. Zusätzlich gehen in Wien Jahr für Jahr - oft nicht freiwillig - über 500 Beamte/innen in Frühpension - mit einem Durchschnittsalter von knapp 53 Jahren! Die Stadt schaffe es nicht, ihre Beamten lange gesund im Dienst zu erhalten. Das gehe nicht nur auf Kosten der Gesundheit und Lebensqualität der Mitarbeiter, sondern koste der Stadt pro Jahr 200 Millionen Euro. Das ist eine Milliarde pro Legislaturperiode! Auch in anderen Bereichen, etwa durch ein Überdenken der intransparenten Subventionsvergabe nach Gießkannenprinzip, könnten jährlich Millionen eingespart werden. Auch Rechnungshof und Kontrollamt kritisieren Jahr für Jahr, dass das enorme Einsparungspotential in Wien nicht genutzt werde und zeigen den Bedarf für Strukturreformen auf.

"Die ÖVP Wien steht dazu: bevor neue Steuern und Gebühren eingeführt und laufend vorhandene erhöht werden, müssen zuerst die bestehenden Einsparungspotentiale genützt werden. Die Wienerinnen und Wiener dürfen nicht weiter von der rot-grünen Stadtregierung ausgenommen werden", betont Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001