Grüne Wien/Hebein: Wiener Notschlafstellen für Obdachlose um 74 Plätze angesichts der Kältewelle erweitert

Hebein: "Das wichtigste ist jetzt, dass niemand erfriert"

Wien (OTS) - "Angesichts der Kältewelle tun wir alles dafür, dass kein Mensch ohne Obdach in Wien erfriert, egal woher er oder sie kommt," so die Sozialsprecherin der Grünen Wien, Brigit Hebein. "Die vereinbarte Aufstockung der Schlafplätze durch den Fonds Soziales Wien beim Roten Kreuz und der Caritas um 74 neue Plätze zu den bereits vorhanden 398 Plätzen erfolgte bereits, ein Großteil davon wird Freitag zur Verfügung stehen.

"Wir müssen noch viele Menschen erreichen, die auf der Straße übernachten, hier leisten die niederschwelligen Einrichtungen und Streetworker immens wichtige Arbeit", so Hebein. Zusätzliche Kapazitäten zu jeweils 20 Schlafplätzen stehen bei Bedarf rasch zur Verfügung. Auch das Tagesangebot für Aufenthaltsmöglichkeiten in beheizten Räumen wird erweitert, wie etwa im Tageszentrum für Obdachlose und Straßensozialarbeit "JOSI". Diese Angebot kann jederzeit um weitere Plätze ausgebaut werden, damit untertags für genügend Aufenthaltsmöglichkeiten gesorgt ist. Bei Bedarf ist eine Tages-Öffnung einzelner Notschlafstellen möglich, in dem zusätzliches Personal eingesetzt wird. "Damit sollen ähnlich tragische Entwicklungen wie in anderen Ländern verhindert werden. Jede mögliche Unterstützung durch die Stadt Wien ist in dieser Extremsituation wichtig und wurde von Peter Hacker, Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien, zugesagt", so Hebein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001