Landstraße: Lieder über den Umgang mit Zuwanderern

Wien (OTS) - Das "Letzte erfreuliche Operntheater (L.E.O.)" hat
ein ebenso amüsantes wie auch ein wenig nachdenklich machendes Nestroy-Programm rund um den Umgang der Wiener mit Zuwanderern kreiert. Der nächste Lieder-Abend "Nestroy und 'Die Fremden'" im "L.E.O." (3., Ungargasse 18) findet am Freitag, 3. Februar, statt. Beginn der Vorstellung ist um 20.00 Uhr. Mit deutlichem Augenzwinkern nehmen Antonia Lersch, Stefan Fleischhacker und Werner Riegler die Beziehung zwischen alteingesessenen Wienern und Neubürgern unter die Lupe. Von speziellen Verhaltensweisen gegenüber Einwanderern bis hin zu divergenten Auffassungen von "Heimat" und "Tradition" widmen sich die Sänger auf melodische Art verschiedensten Aspekten der Zuzugsthematik. Das Publikum zahlt Kostenbeiträge in der Höhe von 25 Euro (Reihen 1 bis 3) oder 20 Euro (ab Reihe 4). Auskünfte und Karten: Tel. 0680/335 47 32 bzw. E-Mail info@theaterleo.at.

Schüler und Studenten sind zum reduzierten Preis von 13 Euro mit dabei. Weitere Aufführungen gehen am Montag, 6. Februar, am Donnerstag, 9. Februar, und am Mittwoch, 29. Februar, im "L.E.O." jeweils ab 20.00 Uhr über die Bühne (Eintritt: 25/20 Euro, Ermäßigung: 13 Euro). Die originelle Kleinbühne wird vom Bezirk und durch "Wien Kultur" gefördert. Umfangreiche Angaben über frühere und künftige Aktivitäten im "Letzten erfreulichen Operntheater" publiziert Ensemble-Leiter Stefan Fleischhacker im Internet:
www.theaterleo.at. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003