Goldene Auszeichnungen für Karlheinz Roschitz und Wolfgang Wais

Wien (OTS) - Zwei Persönlichkeiten, "die aus dem Kulturleben nicht mehr wegzudenken sind", wurden heute, Mittwoch, im Wiener Rathaus von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny ausgezeichnet: Prof. Dr. Karlheinz Roschitz, Kulturchef der Kronen Zeitung, erhielt die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold, Wolfgang Wais, kaufmännischer Geschäftsführer der Wiener Festwochen, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien. Zahlreiche Größen des Wiener Kulturlebens waren anwesend, um den Ausgezeichneten zu gratulieren, u. a. Alfons Haider, Staatsoperndirektor Dominique Meyer, Georg Springer, GF Bundestheater Holding, Norbert Kettner, Wien Tourismus, Markus Hinterhäuser, künftiger Intendant der Wiener Festwochen, Walter Famler und Kurt Neumann von der Alten Schmiede.

Karlheinz Roschitz sei als Kulturchef der Kronen Zeitung seit Jahrzehnten für deren qualitätsvolle Kulturberichterstattung verantwortlich: "Die Kulturberichterstattung ist niveauvoll, profund, kompetent und kritisch, aber niemals bösartig oder untergriffig", resümierte Stadtrat Mailath in seiner einleitenden Rede. Des Weiteren hob er Roschitz' Tätigkeit in der Alten Schmiede hervor, in der er richtungsweisende Konzerte für ein qualifiziertes Publikum programmiere.

"Wolfgang Wais managt seit Jahrzehnten die weltweit einzigartigen Wiener Festwochen sehr gut. Er ist ein Fixstern in einer Institution, in der es manchmal turbulent zugeht. Er ist einer, der das Werkl zusammenhält", lobt Mailath die Führungsqualitäten des Kulturmanagers.

"Karlheinz Roschitz ist einer der gebildetsten, einer der musikalischsten, einer der österreichischsten Kulturjournalisten des Landes", sagte Kammerschauspieler Michael Heltau in der Laudatio. "Wenn man seine Geschichten liest, dann nimmt man ihm ab, dass er noch immer gerne ins Theater, ins Konzert, in eine Ausstellung geht." Roschitz und er seien langjährige Freunde, die die Leidenschaft für Musik, Literatur, bildende Kunst, Reisen, Antiquitäten, Kochen und Essen teilen.

Wolfgang Wais beherrsche sein Geschäft aus dem FF und von A bis Z, so Bundesminister a. D. Rudolf Scholten in seiner Laudatio auf den kaufmännischen Geschäftsführer der Wiener Festwochen. Er unterscheide sich jedoch vom glatten Kulturmanager, für den nur die Zahlen und die Gewinnmaximierung zählen. "Wolfgang Wais wünscht sich, dass Wien die Festwochen spürt. Sie sollen unter die Haut gehen." Dafür setze er die Mittel sparsam, aber wirkungsvoll ein.

Biographie Karlheinz Roschitz
Dr. Karlheinz Roschitz wurde am 1940 geboren. Das Studium am Reinhard Seminar brach er ab, um an der Universität Wien Germanistik und Kunstgeschichte zu studieren (dem Falter gestand er: "Orientalistik hätte mich noch mehr interessiert") und promovierte 1972 mit einer Arbeit über "Formen des Manierismus in literarischen Zeitschriften der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts" zum Dr. phil. Er war bis 1970 Musik- und erster Kunstkritiker der Tageszeitung "Kurier", seit 1971 Kulturressortleiter der "Kronen Zeitung". Seit 1976 programmiert er neben seiner Tätigkeit bei der Kronenzeitung in der "Alten Schmiede" die "experimentellste Musikbühne der Stadt" (Falter). In stetigem, oft freundschaftlichem Kontakt mit KomponistInnen, InterpretInnen und deren StudentInnen konnte Roschitz wie kaum ein anderer das Musikleben Wiens von seinen Wurzeln her kennen lernen. Karlheinz Roschitz nahm Lehraufträge an der Universität Klagenfurt wahr, verfasste Monographien zu kulturgeschichtlichen Themen sowie zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften und arbeitete auch für das Fernsehen.
1994 zeichnete Helmut Zilk Karlheinz Roschitz mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien aus.

Biographie Wolfgang Wais
Wolfgang Wais wurde 1953 in Waidhofen /Thaya geboren. Zwischen 1975 und 1978 war er bei der Österreichischen Hochschülerschaft in verschiedenen Funktionen tätig. Von 1978 bis 1981 arbeitete Wolfgang Wais bei verschiedenen Verlagen und war gleichzeitig als freier Journalist tätig. 1981 wechselte er zu den Wiener Festwochen. Hier war er zunächst Organisator der Wiener Bezirksfestwochen und für Open-Air-Veranstaltungen zuständig. Von 1985 bis 1993 war er Produktionsleiter der Wiener Festwochen. Zwischen 1987 und 1989 war er außerdem Programmverantwortlicher für das "Big Beat"-Programm und von 1989 bis 1993 für die Avantgarde-Reihe "Big Motion".
Von März 1993 bis Dezember 1999 war Wolfgang Wais Generalsekretär des Vereins Wiener Festwochen. Zwischen 1995 und 2001 war er Nutzungsvertreter der Stadt Wien für die Planung der Kunst- und Veranstaltungshalle im Wiener Museums Quartier. Für das Programm der Wiener Festwochen 1997 war er Programmverantwortlicher. Seit dem 1. Jänner 2000 ist Wolfgang Wais Geschäftsführer der Wiener Festwochen GmbH.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014