Grüne Schatz: "Soziale Dienste sind harte Arbeit, faire Lohnerhöhung und öffentliche Investitionen mehr als überfällig."

Grüne ArbeitnehmerInnensprecherin Birgit Schatz unterstützt Aktionstag und Demonstrationen der Beschäftigten im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich

Wien (OTS) - Im privaten Gesundheits- und Sozialbereich arbeiten mehr als 100.000 Beschäftigte, überwiegend Frauen. Sie alle arbeiten seit Jahren mit meist hohem Engagement, unterbezahlt und aufgrund von chronischer Unterbesetzung unter hohem Druck. "Die gutmütige Bereitschaft in diesem Bereich auch unbezahlt zu arbeiten, wird leider von vielen Arbeitgebern ausgenutzt. Doch oft bleibt auch denen keine Wahl, sie geben die Mittelknappheit einfach weiter. Die chronische Unterfinanizierung des gesamten Sektors durch die öffentliche Hand müssen dann letztlich die dort Beschäftigen ausbaden. Das ist nicht einzusehen", so Birgit Schatz.

Das Angebot der Arbeitgeber im Rahmen der BAGS-Kollektivvertragsverhandlungen, eine Lohnerhöhung unter der Inflationsrate, das heißt ein de facto Einkommensverlust, ist völlig inakzeptabel. "Hier wird für die Gesellschaft immens wichtige Arbeit geleistet, von überwiegend hoch qualifizierten, oft über ihre Kräfte hinaus engagierten, aber deutlich unterbezahlten Menschen. Es ist Zeit das nicht nur wert zu schätzen, sondern auch durch entsprechende Lohnerhöhungen deutlich zu machen" fordert Schatz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002