FP-Gudenus: Rot-Grün fährt Arbeitsmarkt gegen die Wand

Ein Negativ-Rekord jagt in der Bundeshauptstadt den nächsten

Wien (OTS/fpd) - 4,8 Prozent mehr Arbeitslose im Dezember, 5,1 Prozent im Jänner. "Immer, wenn man hofft, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, setzt Rot-Grün noch Eines drauf. Schuld an dieser katastrophalen Entwicklung ist die völlig verfehlte Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik der rot-grünen Stadtregierung", ärgert sich Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretender Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus. Beschäftigungswirksame Investitionen würden ebenso systematisch zurückgefahren wie Förderungen für die Wiener Wirtschaft. Gudenus: "Dafür wirft Rot-Grün zig Millionen für Eigenwerbung, sinnlose Versorgungsjobs für Parteigünstlinge und Subventionen für dubiose Vereine hinaus."

Besonders bedrückt Gudenus, dass das in Wien rasant wachsende Heer von Arbeitslosen von der rot-grünen Stadtregierung auch noch ungeniert ausgeplündert wird: "Der rot-grüne Gebührenwucher trifft ja die Menschen mit geringem Einkommen am härtesten. Das ist extrem unsozial." Er stellt klar: "Rot-Grün hat Wien mit seiner Politik gegen die Bürger völlig heruntergewirtschaftet!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001