FPÖ: Vilimsky fordert journalistische Sorgfaltspflicht ein

Wien (OTS) - Manche Journalisten würden in ihrer Berichterstattung und vor allem ihren Kommentaren jegliche Sorgfaltspflicht vermissen lassen, kritisierte FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky unter Bezugnahme auf den heutigen "Kurier", wo FPÖ-Obmann HC Strache unterstellt wird, "ein paar fliegende Tomaten mit millionenfachem Massenmord" gleichzusetzen. Das sei eine groteske Unwahrheit. Strache habe nie den millionenfachen industriellen Massenmord an den Juden mit der Demonstration gegen den WKR-Ball verglichen, sondern die dramatischen massenpsychologischen Mechanismen, die dahin führen können. Strache habe dies auch in der gestrigen ZiB2 klar und deutlich erklärt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003