AKNÖ-Enquete: "Ehrliche Arbeit muss aufgewertet werden"

Dr. Norbert Blüm rechnete mit Finanzkapitalismus ab

Wien (OTS) - Was ist ehrliche Arbeit? Diese Frage beantwortete der ehemalige deutsche Arbeitsminister Dr. Norbert Blüm bei der AKNÖ-Enquete "Ehrliche Arbeit - Bekenntnisse zum Sozialstaat" am 31. Jänner in St. Pölten. Ehrliche Arbeit sei, so der wortgewandte Bundesminister a.D. und Buchautor, die Quelle unseres Wohlstands. In seiner Abrechnung mit dem Finanzkapitalismus und seiner Raffgier kritisierte Blüm, dass inzwischen mit Geld mehr Geld verdient werden könne als mit ehrlicher Arbeit. Dabei habe er Geld im Gegensatz zu Menschen noch nie arbeiten gesehen. Blüm forderte daher endlich eine Aufwertung der realen Wirtschaft gegenüber der Finanzwirtschaft. Für den ehemaligen Arbeitsminister ist der Aufstand der fleißigen, realen Arbeit gegen die "Hochstaplerwirtschaft" nur noch eine Frage der Zeit.

Rund 300 EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kunst und Kultur folgten der Einladung und verbrachten einen informativen und unterhaltsamen Abend. Unter den Gästen waren Bundesminister Rudolf Hundstorfer, ÖGB Vizepräsidentin Dr. Sabine Oberhauser, BAK Präsident Mag. Herbert Tumpel, NÖ Landtagspräsident Ing. Hans Penz, NÖ Landeshauptmann-Stv. Dr. Sepp Leitner, St. Pöltens Vizebürgermeisterin Susanne Kysela u.v.m.

Der Redebeitrag von Dr. Norbert Blüm ist nachzuhören unter:
noe.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Linda Michalech
Tel.: 01/58883-1248

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001