ÖGB-FGV-Zellhofer: Solidarität mit Demo der Gesundheitsberufe

Gerechte Einkommen auch in privaten Gesundheits- und Sozialeinrichtungen erforderlich

Wien (OTS) - (ÖGB-FGV) "Auch den Beschäftigten in den privaten Gesundheits- und Sozialeinrichtungen steht eine reale Einkommenserhöhung zu. Daher sind wir solidarisch und unterstützen die Anliegen für die sie heute österreichweit auf die Straße gehen", erklärt der Vorsitzende der ÖGB-Fachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe, Josef Zellhofer.++++

Nach mehreren Verhandlungsrunden für die rund 100.000 Beschäftigten in privaten Gesundheits- und Sozialeinrichtungen haben die Gewerkschaften vida und GPA-djp für heute zu Kundgebungen in Wien, Linz, Graz und Klagenfurt aufgerufen. Zellhofer: "Was die Arbeitgeber bisher geboten haben bedeutet einen Einkommensverlust für die Beschäftigten. Das ist unakzeptabel."

Zellhofer verweist darauf, dass rund 80 Prozent der Beschäftigten in diesen Einrichtungen Frauen sind und meint: "Da wird dauernd völlig zurecht der Einkommensunterschied von Frauen und Männern kritisiert und dann wollen die Arbeitgeber Einkommensverluste für die Frauen durchsetzen. Und gleichzeitig wird den Menschen eingeredet, dass der Gesundheits- und Sozialbereich Zukunftsbranchen sind."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Handy: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002