Nedwed begrüßt Entscheidung des Bundespräsidenten, hohen Orden an Strache nicht zu verleihen

Wien (OTS/SK) - Ernst Nedwed, Vorsitzender des Bundes Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer/innen, Opfer des Faschismus und aktiver Antifaschist/inn/en begrüßt die Entscheidung von Bundespräsident Heinz Fischer, den hohen Orden an FPÖ-Obmann Strache nicht zu verleihen, sondern vorläufig zurückzustellen. "Strache muss sich nun keine Gedanken mehr machen, ob er den hohen Orden tragen oder ausstellen möchte", sagte Nedwed in einem Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Bundespräsident Heinz Fischer hatte heute, Dienstag, beschlossen, den entsprechenden Vorschlag der Regierung zurückzustellen. Anlass waren die Äußerungen Straches beim Ball des Wiener Korporationsrings vergangenen Samstag. "Der FPÖ Politiker, hat durch seinen jüngsten Sager zum NS- Novemberpogrom 1938 wieder einmal bewiesen, dass er den Grundkonsens der Zweiten Republik als 'Antithese zum Nationalsozialismus' für ihn und für die FPÖ nicht zu akzeptieren bereit ist", erklärte Nedwed. "Das sollten sich auch seine Unterstützer an der Basis vor Augen führen, denen er sich vor allem als Interessenvertreter des Volkes anbiedert, aber in Wahrheit der Chef der Ewiggestrigen bleibt." (Schluss) mis/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006