Mailath unterstützt Europäischen Theatertag der Toleranz

Wien (OTS) - "Ich begrüße und unterstütze die Initiative für den Europäischen Theatertag der Toleranz. Die Ernennung zweier bekannter Rechtsextremisten an die Spitze des Budapester "Uj Szinhaz" ist besorgniserregend und ein Auftrag zur Wachsamkeit zugleich", so Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny zur morgigen Besetzung.

Das Haus wird künftig von György Dörner (Direktor) geführt, der auch Vorsitzender der nicht im Parlament vertretenen rechtsextremen "Partei des ungarischen Lebens und der ungarischen Gerechtigkeit"(Magyar Igazság és Élet Pártja, Miép) ist.
Der für seine offen antisemitischen Thesen bekannte Dichter István Csurka, wird ihm als Intendant zur Seite stehen. Beide Personen haben angekündigt, nationales Theater aufführen zu wollen.

Die Gefahr einer schleichenden Akzeptanz gelte es auch hierzulande aufmerksam zu verfolgen: "Die Geschehnisse der letzten Tage rund um den WKR-Ball ließen auch in Österreich abermals einen Blick auf das Gedankengut der extremen Rechten zu. Der Vergleich Straches und die scheinheilige Verkehrung der Täter-Opferrolle sollen jenen eine Mahnung sein, die daran denken mit der FPÖ Politik zu machen.", so Mailath.

Weiters hebt Wiens Kulturstadtrat die internationale Komponente der Besetzung hervor: "Von Europas kritischer Öffentlichkeit werden die Entwicklungen in Budapest genau beobachtet. Ich hoffe und gehe davon aus, dass sich auch die Verantwirtlichen in Budapest bewußt sind, dass Kunst und Kultur nur in einem Klima der Offenheit und des gegenseitigen Respekts gedeihen können", so Mailath abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
Friedrich Schmidt-Platz 5, 1082 Wien
Tel.: 01/4000 81192
daniel.benyes@wien.gv.at

http://www.mailath.at
www.facebook.com/andi.mailath

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012