GdG-FSG-Barton: Kärnten darf ältere Generation nicht im Stich lassen

Österreichweite Anpassung der Pensionen sofort und rückwirkend umsetzen!

Wien (OTS/GdG-KMSfB/ÖGB) - "Das Land Kärnten darf sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen, indem es seinen Gemeindebediensteten im Ruhestand die faire Erhöhung ihrer Pensionen vorenthält", forderte heute, Dienstag, der Bundesvorsitzende der Hauptgruppe VII -Pensionisten in der GdG-KMSfB (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe), Alfred Barton.++++

"Die vom Seniorenrat ausverhandelte Erhöhung wird österreichweit von allen Bundesländern umgesetzt. Nur das Land Kärnten ist offensichtlich gewillt, die ältere Generation in beschämender Weise im Stich zu lassen", sagte Barton. Die HG VII in der GdG-KMSfB fordert die Landesregierung dringend auf, die Pensionserhöhung rückwirkend mit 1. Jänner 2012 vorzunehmen.

Rückfragen & Kontakt:

GdG-KMSfB, Referat für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 313 16 - 83 615
Informationen im Internet: www.gdg-kmsfb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001