Leitl: "Für AUA-Sanierung müssen alle ihren Beitrag leisten"

Vorstand ist auf dem richtigen Weg, um Fluglinie wieder auf Kurs zu bringen

Wien (OTS/PWK070) - Für WKÖ-Präsident Christoph Leitl geht das Sanierungskonzept des Vorstandes der AUA in die richtige Richtung. "Das Management der AUA muss dafür sorgen, dass das Unternehmen wettbewerbsfähig ist. Um die AUA wieder auf Kurs und damit in schwarze Zahlen zu bringen, ist es notwendig, mit vielen Hebeln anzusetzen. Dazu sind auch strukturelle Änderungen im Personalbereich notwendig", so der WKÖ-Präsident.

Durch Jahrzehnte alte, teils überholte Strukturen gibt es für die Beschäftigten der Fluglinie derzeit drei verschiedene Kollektivvertragsmodelle mit unterschiedlichen Gehalts- und Pensionsschemen. "Eine Vereinfachung in diesem Bereich schafft nicht nur Transparenz, sondern erleichtert auch die Sanierung des Unternehmens. Und dies sollte so rasch wie möglich angegangen werden! Es ist niemandem geholfen, wenn jetzt wertvolle Zeit mit Verhandlungstaktiken verschwendet wird", betont Leitl.

"Um wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für die AUA zu schaffen, müssen jetzt alle an einem Strang ziehen und ihren Beitrag leisten:
Die Unternehmensführung, die Belegschaft, aber auch externe Partner wie der Flughafen Wien und die ACG/Austrocontrol. Schließlich geht es um den Erhalt eines Schlüsselunternehmens für die heimische Tourismus- und Verkehrsbranche und damit den gesamten Wirtschaftsstandort Österreich", so Leitl. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Bundessparte Transport und Verkehr
Dr. Erik Wolf
Tel.: (++43) 0590 900-3251
bstv@wko.at
http://wko.at/verkehr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002