Caritas startet Kinderkampagne gegen Not in Osteuropa

Küberl bei Pressereise: Ziel ist "Einstieg in den Ausstieg von der Armut" - 205 Caritas-Hilfsprojekte in Osteuropa, darunter 158 für Kinder

Wien-Kiew, 30.01.12 (KAP) Unter dem Motto "Endlich in Sicherheit" startet die Caritas ihre heurige Kinderkampagne gegen Not in Osteuropa. "Wir konzentrieren uns in unseren Projekten in Osteuropa immer stärker auf die Kinder", so Caritas-Präsident Franz Küberl im Rahmen einer Reise zu Hilfsprojekten in der Ukraine. Dabei wolle die Caritas "Beispiele setzen, wie Entwicklung möglich ist, wie man auf Kinder zugehen und Chancen für Kinder entwickeln kann".

Insgesamt unterstützt die Caritas in Osteuropa 205 Hilfsprojekte, darunter 158 für Kinder. Der Bogen spannt sich von Waisenhäusern, Kindertageszentren und Präventionsarbeit mit Familien bis zu Einsätzen für Straßenkinder. Dazu kommen noch zahlreiche Hilfsprojekte für ältere und kranke Menschen, beispielsweise mobile ärztliche Hilfsdienste.

Es seien immer "die Schwächsten", so der Wiener Caritasdirektor Michael Landau, "die in den Katastrophen des Lebens auf der Strecke" bleiben: Kinder und auch alte Menschen. Daher sei es wichtig "hinzusehen und nicht wegzusehen". Landau und Küberl besuchten von Donnerstag bis Sonntag gemeinsam mit Journalisten Caritas-Projekte in der Ostukraine.

O-Töne von Caritaspräsident Küberl und Caritasdirektor Landau sind in Kürze unter www.kathpress.at/audio abrufbar.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) gpu/rme/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001