BZÖ-Huber: Platter und ÖVP Tirol dürfen nicht anständige Tiroler kriminalisieren und diffamieren

Innsbruck (OTS) - "Dass Landeshauptmann Platter und seine ÖVP
Tirol im Fall der Agrargemeinschaften sichtlich nervös sind, ist verständlich, aber noch lange kein Grund dafür, tagtäglich anständige Tirolerinnen und Tiroler, die mit ihrem Steuergeld zum Wohlstand Tirols beitragen, zu kriminalisieren und zu diffamieren!", so BZÖ Tirol Chef NAbg. Gerhard Huber. Bedenklich findet Huber die Tatsache, "dass Platter samt seiner abgehobenen ÖVP Tirol scheinbar den über 18.000 Tiroler Bäuerinnen und Bauern mit seiner Kritik an Rechtsanwalt Dr. Oberhofer verbieten will, sich ebenfalls einen Rechtsanwalt zu nehmen - nach dem Motto: "wir sind die ÖVP Tirol, wir sind der Gesetzesgeber und alle Tirolerinnen und Tiroler, die sich in Zukunft einen Rechtsanwalt nehmen, ohne uns um Erlaubnis zu fragen, haben mit einer medialen Hetzkampagne zu rechnen!"

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ -Tirol - LGF Kandler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005