SP-Deutsch: FPÖ-Skandal am Internationalen Holocaust-Gedenktag!

Strache verharmlost und relativiert den Holocaust!

Wien (OTS/SPW) - "Dass sich die Hetzer von der FPÖ stets als 'Opfer' präsentieren, ist ihre politische Strategie. Aber dass Strache laut 'Standard' von den versammelten Rechten am WKR-Ball als den 'neuen Juden' und von einer neuen 'Reichskristallnacht' gegen Burschenschafterbuden spricht, ist einfach ungeheuerlich. Einen solchen Vergleich - ausgerechnet am Internationalen Holocaust-Gedenktag - zu ziehen, ist eine Relativierung und Verharmlosung des industriellen Massenmords der Nazis!", kommentierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Christan Deutsch am Montag entsprechende Medienberichte.****

Bei den Demonstrationen gegen den WKR-Ball ist der ehemalige Vorsitzende der Bundesratsfraktion der SPÖ, Albrecht Konecny mit einem Schlagring niedergeschlagen worden, so Deutsch: "Diese Gewalt ist die Folge jenes hasserfüllten Klimas, das die FPÖ gesät hat." Der Landesparteisekretär erinnerte daran, dass der blaue Parlamentspräsident Martin Graf am Tag des WKR-Balls in einem Leserbrief in der "Presse" die Anschrift von AKS und VSStÖ veröffentlichte und die zivilgesellschaftlichen Protestierer als "anarchistischen, antidemokratischen Radaugeschwistern" diffamierte. Ebenfalls symptomatisch für diese rechte Hetze sei die neonazistische Drohbotschaft, die ein junger sozialdemokratischer Gewerkschaftsfunktionär vor kurzem erhalten habe.

Deutsch unterstrich abschließend: "Die Methode, Auseinandersetzungen zu provozieren, um von einem gespannten gesellschaftlichen Klima politisch zu profitieren, ist aus der Vergangenheit hinlänglich bekannt. Die FPÖ geht genau nach diesem Muster vor: Aber mit dieser Täter-/Opfer-Umkehr werden Strache und Konsorten nicht mehr länger durchkommen! In der Auseinandersetzung rund um den WKR-Ball hat die FPÖ sich so gezeigt, wie sie ist: Niemand in dieser Stadt kann mehr behaupten, er habe nicht gewusst, für welche Geisteshaltung die FPÖ steht!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001