Besucheransturm beim Open House im Mozarthaus Vienna

Mehr als 1100 Mozartfans sahen die neue Sonderausstellung "Zwischen Angst und Hoffnung - Mozarts Aufstieg und Fall in der Wiener Gesellschaft"

Wien (OTS) - Wie jedes Jahr bot das Mozarthaus Vienna (1.,
Domgasse 5) am Sonntag nach Mozarts Geburtstag die Möglichkeit das Haus mit der einzig erhaltenen Wiener Wohnung kostenlos zu besuchen. Dabei wurden Spezialführungen für Kinder und Erwachsene angeboten und die neue Sonderschau "Zwischen Angst und Hoffnung - Mozarts Aufstieg und Fall in der Wiener Gesellschaft" konnte ebenfalls besichtigt werden.

Bei freiem Eintritt zeigten sich am 29. Jänner 2012 insgesamt mehr als 1100 BesucherInnen begeistert vom Angebot des Mozarthauses Vienna. Auf insgesamt vier Ausstellungsebenen flanierte das Publikum und erfuhr Wissenswertes über Leben und Werk des Musikgenies. Zusätzlich zur historischen Mozartwohnung erwartete die Besucherinnen und Besucher eine umfassende Präsentation der Zeit, in der Mozart lebte, und der wichtigsten seiner Werke. Kinderführungen und Spezialführungen für besonders interessierte Mozartfans rundeten den Tag der offenen Tür im Mozarthaus ab.

Zweite Sonderausstellung 2012: Zwischen Angst und Hoffnung - Mozarts Aufstieg und Fall in der Wiener Gesellschaft

Im Rahmen des Tages der offenen Tür konnte auch die neue Sonderausstellung "Zwischen Angst und Hoffnung" besucht werden, die seit 26. Jänner für das Publikum zugänglich ist. Die Ausstellung befasst sich einerseits mit dem gesellschaftlichen Aufstieg und andererseits mit dem gesellschaftlichen Abstieg Mozarts während der zehn Jahre, die er in Wien lebte. Das Mozarthaus Vienna zeigt Briefe und Dokumente, die den Verlauf der beiden Verkaufssubskriptionen Mozarts in den Jahren 1784 und 1788 erläutern. Im Rahmen einer Bilddokumentation werden die Persönlichkeiten, die Mozarts Schaffen unterstützten, porträtiert. Im Zentrum der Präsentation, die dieses Mal im 3. und 2. Stock des Mozarthauses gezeigt wird, steht ein von Werner Krausneker und Erwin Graf gestalteter Mozartkopf, von dem ausgehend alle Querbeziehungen zu den Persönlichkeiten gezeigt werden. Die Umsetzung des Themas wird von einer zeitgenössischen künstlerischen Collage unterstützt, die dem Publikum ungewöhnliche Zugänge zur Persönlichkeit Mozarts und zu seinen Zeitgenossen, wie beispielsweise Gräfin Wilhelmine von Thun-Hohenstein, Ignaz Edler Born oder Baron Gottfried van Swieten erschließen soll. Die Ausstellung kann noch bis 6. Mai mit dem normalen Ticket für das Mozarthaus Vienna besucht werden.

Neues temporäres Ausstellungsobjekt: Tafelklavier

Auch das neue temporäre Ausstellungsobjekt im 2.Stock des Hauses zog zahlreiche Interessierte an. Das Tafelklavier von Christopher Ganer (zugeschrieben) aus London (1778) ist eine Leihgabe der Sammlung alter Musikinstrumente des Kunsthistorischen Museums (Inv.-Nr. SAM 458) und seit 19. Jänner 2012 im Mozarthaus Vienna ausgestellt.

Mehr Information zu Ausstellungen und Öffnungszeiten unter www.mozarthausvienna.at (Schluss)

o Pressebilder: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=15137 www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=15141

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Alfred Stalzer / Mediensprecher Mozarthaus Vienna
Astrid Meixner / Medienbetreuung
Telefon: 01 505 3100
Mobil: 0664 506 49 00
E-Mail: pr@stalzerzundpartner.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009