ASFINAG: Ab 1. Februar gilt nur mehr die petrolfarbene Vignette (1)

Wien (OTS) - Ab 1. Februar 2012 folgt Petrol auf Mango. Die neue Vignette 2012 muss ab Mitternacht auf der Windschutzscheibe geklebt sein, die alte Vignette 2011 verliert dann ausnahmslos ihre Gültigkeit. Für Nachzügler: Die österreichischen Vignetten sind bei rund 5.500 Verkaufsstellen im In- und Ausland erhältlich. Ab 1. Februar wird durch 110 Mautaufsichtsorgane, durch Exekutive und mit fünf digitalen Kamerasystemen, den sogenannten Automatischen Vignettenkontrollen, die Einhaltung der Vignettenpflicht kontrolliert.

Was beim Anbringen der Vignette zu beachten ist:

- Die gültige Vignette muss vollständig von der Trägerfolie abgelöst und gut sichtbar innen auf der Windschutzscheibe aufgeklebt werden (links oben auf der Windschutzscheibe oder im Bereich des Rückspiegels wird empfohlen). Die Vignette dabei nicht beschädigen, da sie sonst ihre Gültigkeit verliert, und keinesfalls im Tönungsstreifen anbringen.

- Beim Aufkleben muss die Windschutzscheibe sauber, trocken und fettfrei sein.

- Die optimale Klebe-Temperatur liegt bei etwa +5o Celsius. Ist es kälter, sollte in der Garage geklebt oder das Aufkleben nach einer längeren Autofahrt vorgenommen werden, wenn die Scheibe durch die Autoheizung bereits aufgewärmt ist.

- Eine weitere Empfehlung: Auf der Windschutzscheibe sollten maximal zwei österreichische Vignetten gleichzeitig aufgeklebt sein, damit auch im Sinne der Kunden die Mautkontrolle schneller vor sich gehen kann.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ingrid Partl
Pressesprecherin
ASFINAG
Mobil +43 (0)664 60108-12825
ingrid.partl@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001