"Mikl-Leitner meilenweit von Lebensrealitäten der Frauen in Österreich entfernt!"

Grüne Frauensprecherin Judith Schwentner kritisiert "ÖAAB-Frauenpensionspaket".

Wien (OTS) - Die heutigen Aussagen von ÖAAB-Chefin Mikl-Leitner in "Österreich" zur raschen Anhebung des Frauenpensionsalters stoßen bei den Grünen auf Kritik: "Diese Forderungen gehen an der Lebens- und Arbeitsrealität von Frauen in Österreich meilenweit vorbei -offensichtlich ist auch Mikl-Leitner davon weit entfernt", so die Grüne Frauensprecherin NAbg. Judith Schwentner. "Erst müssen jede Menge Gleichstellungsmaßnahmen gesetzt werden, damit man endlich von einer anständigen Ausgangsbasis reden kann - denn de facto gibt es zur Zeit in Österreich keine Gleichstellung am Arbeitsmarkt zwischen Männern und Frauen. Doch diese wäre die Grundvoraussetzung für eine Angleichung des Pensionsalters", erläutert Schwentner.

Besonders bei den Über-50-jährigen Frauen müsse aus Grüner Sicht rasch angesetzt werden: "In dieser Altersgruppe ist die Arbeitslosigkeit im Steigen, immer mehr Frauen gehen in Altersteilzeit oder direkt von der Arbeitslosigkeit in Pension - ein geringerer und nicht ein höherer Pensionsanspruch wäre die Folge, würde das Pensionsalter nun angehoben werden", so die Grüne Frauensprecherin weiter, die in Erinnerung ruft, dass Frauen, die gerne länger arbeiten möchten, das auch jetzt schon tun können, solange das Unternehmen sie nicht kündigt. Wir brauchen daher Maßnahmen wie die Aufrechterhaltung des Kündigungsschutzes nach Erreichen des Pensionsalters, damit Unternehmen ihre Arbeitnehmerinnen nicht mehr gegen ihren Willen in Pension schicken können" fordert Judith Schwentner zum Abschluss und würde sich von einer ArbeitnehmerInnen-Vertreterin wie Mikl-Leitner einmal hier Vorschläge erwarten.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Bernd Pekari, Tel.: +43-67686665930
mailto: bernd.pekari@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001