FPÖ-Neubauer: Freiheitliche Kritik zu Südtirol-Ausschuss trägt Früchte

Neuer Termin für Südtirol-Unterausschuss für 22. März vorgeschlagen

Wien (OTS) - Vorsichtig optimistisch zeigte sich der freiheitlich Südtirol-Sprecher NAbg. Werner Neubauer heute zum Vorschlag des Südtirol-Unterausschuss-Vorsitzenden NAbg. Hermann Gahr (ÖVP) den längst fälligen Südtirol-Unterausschuss nicht erst im Mai, wie vorgesehen, sondern bereits für 22. März anzuberaumen.

"Ich freue mich, dass nun offenbar auch die ÖVP erkannt hat, dass die offenen Verhandlungspunkte zum Thema Südtirol so schwerwiegend sind, dass die Verhandlungen und Gespräche zu den Themen 'doppelte Staatsbürgerschaft' und 'Faschistische Relikte' keinen weiteren Aufschub dulden", so Neubauer. "Wenn das mit Obmann Gahr vereinbarte Hearing zur doppelten Staatsbürgerschaft tatsächlich stattfinden sollte, und die von der FPÖ vorgeschlagenen Fachexperten daran teilnehmen sollten, so wäre dies ein erster Schritt zu einer gemeinsamen parlamentarischen Meinungsfindung", so Neubauer weiter, der für diese öffentliche Anhörung die Fachexperten DDr. Karl Zeller (Südtirol), und den Innsbrucker Universitätsprofessor Dr. Obwexer vorschlug.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003