JUGENDVERTETUNG: Gedenken aufrechterhalten! Gegen Rassismus und Diskriminierung auftreten!

Die BJV betont, dass die Leugnung der Geschichte nicht verharmlost werden darf!

Wien (OTS) - Unter dem Motto "Niemals vergessen" mahnt die Bundesjugendvertretung (BJV) am heutigen Holocaust-Gedenktag die Erinnerung an die NS-Herrschaft ein: "An diesem Tag gedenken wir den zahlreichen Menschen, die beispielsweise aufgrund ihrer Religion, ihrer Herkunft oder politischen Gesinnung Opfer des Nationalsozialismus geworden sind, darunter auch viele junge Menschen", betont BJV-Vorsitzende Rodaina El Batnigi.
Nur wer die Erinnerung an die dunklen Seiten der Geschichte aufrechterhält, könne wachsam gegenüber einem Aufkeimen von diskriminierenden, rassistischen und hetzerischen Tendenzen in der Gegenwart sein.

"In unserer Arbeit zeigen wir immer wieder auf, dass gerade junge Menschen die Vergangenheit nicht verklären wollen, sondern an sie erinnern. Deshalb nehmen auch viele junge Menschen an den Gedenkveranstaltungen dieser Tage teil", erklärt El Batnigi. Gedenkarbeit ist für die Bundesjugendvertretung in mehrerer Hinsicht von Bedeutung: "Einerseits soll sie dazu dienen, dass Jugendliche heute aus der Vergangenheit lernen können, andererseits wollen wir die unterschiedlichen Aspekte des Lebens von Kindern und Jugendlichen im Nationalsozialismus beleuchten", erklärt El Batnigi. Um Forschungslücken in diesem Bereich zu schließen, hat die BJV das Buch "Geraubte Kindheit. Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus" herausgegeben, das sich umfassend mit diesem Thema auseinandersetzt.

Während junge Menschen immer wieder beweisen, dass ihnen die Erinnerung an die Geschichte ein Anliegen ist, herrscht in anderen Kreisen offenbar immer noch Aufholbedarf: "Es ist untragbar, dass 67 Jahre nach der Befreiung von Ausschwitz immer noch unhaltbare Aussagen zum Holocaust in der Öffentlichkeit getätigt werden, in denen diese Verbrechen angezweifelt werden. Es ist wichtig, gegen solche Tendenzen aufzustehen und diese nicht zu verharmlosen", fordert die Vorsitzende eindringlich.
Die BJV wird sich auch in diesem Jahr wieder an der Gedenkfeier im ehemaligen KZ Mauthausen beteiligen, um für Toleranz, Vielfalt und Zivilcourage einzutreten.

Link zur Bestellung des Buches "Geraubte Kindheit. Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus":
http://www.edition-mauthausen.at/geraubte-kindheit
Rezensionsexemplare erhältlich unter presse@jugendvertretung.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a (FH) Christina Unterberger
Geschäftsführerin
Tel.: 0676/880 111 147
christina.unterberger@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001