VSSTÖ: Burgstaller muss zurücktreten

Zukunft junger Menschen wird mit Füßen getreten

Wien (OTS) - Der Verband Sozialistischer StudentInnen ist entsetzt über die heutige Zustimmung der SPÖ im Bildungsausschuss des Salzburger Landtags in Sachen Studiengebühren. "Hier wird die Zukunft von jungen Menschen aufs Spiel gesetzt und mit Füßen getreten ohne mit der Wimper zu zucken", so Mirijam Müller, Bundesvorsitzende des VSStÖ.

"Burgstaller hat bereits in den letzten Monaten gezeigt, wofür sie eintritt: Ein elitäres Bildungssystem, dass mit sozialer Gerechtigkeit rein gar nichts zu tun hat", so Müller weiter. "Sie hat in der SPÖ nichts mehr verloren und sollte Gleichgesinnte gleich mitnehmen."

"Wir werden weiter mit allen Mitteln gegen Studiengebühren kämpfen", so Müller abschließend. "Burgstaller ist einmal mehr zu weit gegangen. Die eigene Partei derart hinterrücks erpressen zu wollen ist mehr als letztklassig. Wir fordern die Landtagsabgeordneten der Salzburger SPÖ mit Nachdruck dazu auf, bei der Plenarsitzung am 8. Februar gegen diesen Antrag und für den offen Hochschulzugang aufzustehen."

Rückfragen & Kontakt:

Susannika Glötzl
Pressesprecherin
Tel.: +43 676 385 8813
www.vsstoe.at, vsstoe@vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001