FP-Jung: Bürgermeister bringt Grüne unter Zugzwang

Annäherung Häupls an FPÖ-Ideen sorgt bei Vassilakou-Truppe für Aufruhr

Wien (OTS/fpd) - "Unsere Sprache ist Deutsch", "Kriminelle Ausländer gehören abgeschoben" - dass Bürgermeister Michael Häupl plötzlich weite Teile des Parteiprogramms der Wiener Freiheitlichen nachbetet, erzürnt die Grünen. "Aufgrund der verzweifelten Hoffnung der Vassilakou-Truppe ihr seit Eintritt in die Regierung verlorenes Profil wiederzugewinnen, müssen wir uns in der morgigen Gemeinderatssitzung gleich zwei Mal mit dem Thema Integration beschäftigen", ist Wiens FPÖ-Integrationssprecher Brigadier Mag. Wolfgang Jung überzeugt.

Die Stoßrichtung der Grünen sei dabei klar: Weiterhin unkontrollierte Massenzuwanderung und Parallelgesellschaften fördern. Der Weg dazu führt über Millionen-Förderungen für integrationsresistente Vereine:
"Zuwanderer-Vereine, die in Abhängigkeit von Rot-Grün stehen, bekommen bis zu 3,5 Millionen Euro Steuergeld. Dabei fließen bis zu 95 Prozent der Subventionen ins Personal, welches von diesen Parteien ausgewählt wird. Die Vereine haben bis zu 30 hauptberufliche Mitarbeiter, die gut bezahlt werden. Oft kommen nur fünf Prozent der Förderungen dem eigentlichen Vereinszweck zugute. Da wird Geld zum Fenster hinausgeschmissen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005