ÖSTERREICH: AK-Präsident fordert "Liste der Schande" auch in Österreich

Herbert Tumpel: "Steuersünder gehören veröffentlicht"

Wien (OTS) - Arbeiterkammer-Präsident Herbert Tumpel fordert in
der Tageszeitung ÖSTERREICH (Mittwochsausgabe), dass auch in Österreich die Namen von Steuersündern veröffentlicht werden: "Wenn man jemand auf die Schliche kommt, dann sollte die Person auch namentlich veröffentlicht werden. Das fordere ich vehement", erklärt Tumpel in ÖSTERREICH. Griechenland und Italien machen reiche Steuersünder bereits in solch einer "Liste der Schande" publik.
Der ehemalige EU-Kommissar für Steuern, László Kovács, schätzt die Summe der Hinterziehungen in der Union auf 240 Milliarden Euro. "Umgelegt auf Österreich bedeutet das acht bis zehn Milliarden Euro", so Tumpel in ÖSTERREICH. "Finanzministerin Maria Fekter muss auf internationaler, auf EU-Ebene aber vor allem auch im Inland wesentlich mehr gegen Steuerhinterziehung tun."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002